Tierheime in Rumänien

Tierheime in Rumänien sind in keinster Weise mit dem zu vergleichen was wir hierzulande darunter verstehen. Generell muss dazu noch zwischen staatlichen und privaten Sheltern unterschieden werden. Die staatlichen Anstalten sind nichts weiter als Tötungsstationen während die privaten Shelter in über 60 % der Fälle reine Sammelstellen mit unfassbar katastrophalen Bedingungen sind. Restlos überfüllt, zusammengepfercht, mehr als bedenkliche hygienische Verhältnisse bei permanenter Futterknappheit, oft ohne jedweden Wetterschutz und permanenter Stress sind an der Tagesordnung . KEIN Hund der dort landet sollte als "gerettet" angesehen werden. Viele der Rescuer tun ihr Möglichstes haben aber in keinster Weise weder die Ressourcen noch die Manpower das adäquat Tag für Tag zu bewerkstelligen. Deshalb versuche ich im Rahmen meiner Möglichkeit diesen Rescuern dabei zu helfen die Bedingungen für die Tiere zu verbessern. Anschaffung und oder Bau von Hundehütten, fließendes Wasser, Beleuchtung, Dächer und Wetterschutz, betonierte Zwinger die um ein vielfaches besser zu reinigen sind und somit den Parasitenbefall reduzieren sind nur einige Beispiele wie schnell und effizient deutliche Verbesserungen erzielt werden können. Hierbei wird immer Hilfe benötigt. Sowohl vor Ort als bei der Beschaffung notwendiger Materialien, Futter , Patenschaften als natürlich auch in finanzieller Hinsicht. 

Ich finanziere jeden Aufenthalt selbst. Tierarztrechnungen für einen Standort mit 43 Hunden werden ebenfalls von mir privat getragen und jede Hilfe ist mehr als willkommen.

MEHR ERFAHREN

Kastrationsprojekte

Kastrationen stellen die einzige humane Lösung und Kontrolle der Population dar.

Sie sind der Schlüssel zu weniger Leid und Qual.

Es wird ohne Kastrationen niemals genug Platz, Futter, medizinische Versorgung oder gar ein eigenes Zuhause für all die Streuner möglich sein.

Umso wichtiger sind landesweite Kastrationen. Zusammen mit ROMANIA ANIMAL RESCUE geschieht dies in großem Mastab bereits seit 2008.

Bis September 2017 sind breits über 60.000 Kastrationen durchgeführt worden. Kostenlos für Rescuer und finanziell schwach gestellte Familien.25 Euro werden benötigt um ein Tier zu kastrieren und ungewollten Nachwuchs und weiteres Leid zu verhindern.

In den vergangenen Jahren habe ich mittlerweile an einigen tausend Kastrationen teilgenommen. Ehrenamtlich als Volontär für RAR. Etwas was jeder tun kann der es möchte denn freiwillige Helfer sind immer sehr willkommen und dringend benötigt.


Mittlerweile haben sich fortlaufende Kampagnen etabliert die das ganze Jahr über in einigenStädten wie Craiova und Bukarest stattfinden und dazu gibt es wiederkehrende mobile Kampagnen und natürlich auch je nach Spendeneingang zusätzliche Projekte.  ​

MEHR ERFAHREN

Hope - die mobile Tierklinik

 

Im Mai 2015 wurde in Zusammenarbeit mit dem TCL Langenfeld nach einem Rettungswagen ausschau gehalten um es dem Team um Dr. Aurelian Stafan zu ermöglichen Kastrationen auch an unterschiedlichen Orten , mobil und unter adäquaten Bedingungen durchzuführen. Im Juni 2015 kam HOPE , so der Name der mobilen Tierklinik, in Rumänien an und ich lud den Rettungswagen bei einer befreundeten Firma in Craiova ab. Der Wagen dufte dort sicher in einer Halle stehen bis die Registrierung abgeschlossen war.

Dies war meine erste Fahrt mit HOPE auf rumänischem Boden und sollte nicht die letzte Fahrt bleiben. Seither habe ich viele Kilometer mit Hope in Rumänien zurückgelegt und nun schon über 10.000 Kastrationen begleitet.Die Anschaffung dieser Ambulanz hat unzähligen Tieren das Leben gerettet und tausende Tiere vor Leid bewahrt. Hope wird immer dann eingesetzt wenn es in die entlegenen Dörfer geht denn dort gibt es in der Regel keinerlei tiermedizinische Versorgung. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit Romania Animal Rescue, einer amerikanischen Charity die nunmehr über 60.000 Kastartionen durchgeführt hat. Kostenfrei für die Streuner und Tiere finanziell schwach gestellter Familien. 100% spendenfinanziert und durch ehrenamtliche Helfer unterstützt. 

Pro Kastration werden 25,- Euro benötigt. 

MEHR ERFAHREN

CENTER OF HOPE

Das Center of Hope stellt einen Meilenstein dar. 2015 mit dem Bau ausserhalb von Bukarest begonnen, wurde am 16.10.2016 das Pre-Opening gefeiert und ab 2017 hat das Center seinen Arbeit aufgenommen. Der Neubau einer Tierklinik in dieser Größe und mit dieser technischen Ausstattung sucht in Rumänien seines Gleichen. Bahnbrechend und der Beginn einer völlig neuen Ära. Auch dieses Projekt unterstütze ich, so gut ich kann, ehrenamtlich denn es ist die Zukunft und eine Revolution im Tierschutz dieses Landes. Neben fortlaufenden Kastrationsprojekten steht Aufklärung, Fortbildung und medizinische Versorgung auf höchstem Niveau im Vordergrund. Junge Tierärzte können hier die einzigartige Methode der KEY - HOLE Eingriffe erlernen. Minimalinversive Eingriffe zur Kastration mit minimalen Narben und massiv reduzierter Infektionsgefahr. Gleichzeitig beherbergt das Center das Homeless Animal Hospital - Ein Projekt um die medizinische Versorgung von heimatlosen Tieren zu gewährleisten.

MEHR ERFAHREN

© 2017 by Frank Goralski.

info@goralski-web.de

+49 1522 8917432

  • Facebook Social Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now